Was ist 2016 schon passiert? Eine kurze persönliche Zusammenfassung:

Für das Media Literacy Lab durfte ich bereits einige spannende Veranstaltungen und Orte in diesem Jahr besuchen. Gemeinsam mit Judith Vitek habe ich einige Blog-Beiträge dazu verfasst – einige kurze Beiträge werden noch folgen:

Veröffentlicht wurde in diesem Jahr das Werk Making-Aktivitäten mit Kindern und Jugendlichen. Handbuch zum kreativen digitalen Gestalten. Es ist kostenfrei online abrufbar. Mit Friederike Siller habe ich den Artikel „Spielerischer Einstieg ins Programmieren für Vorschulkinder und Eltern“ (S.89) beigesteuert. Die Beiträge werden derzeit auch nach und nach im Medienpädagogik-Praxisblog veröffentlicht. Die Inhalte sind mit einer freien Lizenz versehen – bitte zerschnipseln und weiterverwenden! 🙂

Die Bildungsarbeit mit Versionsverwaltungssystemen und Plattformen wie Github könnte ein spannendes Thema im Jahr 2016 werden – Möglichkeiten und Grenzen müssen allerdings noch ausgelotet werden. Jugend hackt hat schon einmal vorgelegt und das Handbuch zu Hackathons mit Hilfe von Github Pages veröffentlicht. Meine Gedankengänge hatte ich hierzu bereits im Artikel OER braucht mehr Möglichkeiten zum Gabeln skizziert.

Ich hatte weiterhin endlich etwas Zeit mit dem Online-Tool h5p zu experimentieren. Mit diesem können interaktive Inhalte auf Basis von HTML5 verfügbar gemacht werden. Zum einen durch Einbettung, wie man es von Youtube beispielsweise kennt. Zum anderen können Inhalte einfach heruntergeladen und verändert werden. Das ganze funktioniert schon ziemlich gut, wobei an der Usability noch etwas gearbeitet werden könnte. Einzig mit den automatisierten Lizenzangaben war ich nicht zufrieden, da sich kein Link zur Lizenz im Infofenster befindet. Dies schreibt die Creative Commons Lizenz aber vor. Insofern kam folgender Bugreport bei Github heraus: Copyright: Missing license link and support for different creative commons license versions. Die Entwickler*innen haben das Problem auf ihre Agenda gesetzt. Erste offizielle inhaltliche Ergebnisse mit h5p gibt es hoffentlich bald von mir zu sehen im Netz.

Vorsicht – Nerdcontent am Ende: Im Bereich Web-Entwicklung mit PHP habe ich in den letzten Monaten mit octobercms experimentiert. Der Einstieg ist – wie so oft bei neuen CMS bzw. Frameworks – eine etwas größere Hürde, bis man das dahinterliegende System und den Aufbau verstanden hat. Danach wirkt octobercms aber ziemlich aufgeräumt und clever durchdacht. Das neue Builder-Plugin erleichtert die Pluginerstellung zudem erheblich und macht richtig Spaß. Octobercms basiert auf dem Laravel Framework. Die Community steht allerdings noch am Anfang, sodass viele Anfragen im Forum noch ins Leere laufen. Mitgründer Samuel Georges hat sich aber extra 15 Minuten Zeit genommen für einen Bugreport, den ich eingereicht habe und die Arbeitsschritte zur Beantwortung per Livestream verfügbar gemacht. Letztendlich ging es eher um eine Unklarheit in der Dokumentation. Sorry for your time, Samuel 😉 Immerhin können andere Entwickler*innen nun von der verbesserten Dokumentation profitieren.

Alle weiteren Updates aus 2016 sind bei bei Twitter nachzulesen @m_andrasch oder nun auch teilweise und tagesaktuell bei Snapchat unter dem Benutzernamen johnnyclash3000 verfügbar.